Sportler-Infos

Vorbemerkungen

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Kölner Liste® keine Empfehlung an Sportler beinhaltet, ein Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen. Unser Interesse liegt ausschließlich im Bereich der Aufklärung! Die Sinnhaftigkeit des Einsatzes der verschiedenen Produkte muss jeweils auf das einzelne Produkt und Individuum bezogen geprüft werden.

Als generelle Linie für den Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sehen wir allerdings an, dass Produkte aus „Übersee“ und China sowie Produkte, die über das Internet bestellt werden und nicht auf der Kölner Liste® stehen, mit größter Vorsicht zu betrachten sind!

Die Veröffentlichung eines Produktes auf der Kölner Liste® bedeutet nicht, dass ein Produkt grundsätzlich frei von Prohormonen bzw. Anabolika oder Stimulantien ist. Es bedeutet lediglich, dass das Dopingrisiko minimiert ist. Die Einschätzung des Dopingrisikos liegt beim Sportler selbst.

Für die Einschätzung des jeweiligen Produktes bietet die Kölner Liste® folgende informativen Inhalte:

a) Laboranalysen einzelner Chargen* am Zentrum für präventive Dopingforschung der DSHS Köln
Die Analyse einzelner Produkt-Chargen liefert punktuelle Ergebnisse. Untersucht werden können die Produkte auf Prohormone bzw. Anabolika und Stimulantien. Die Untersuchungsergebnisse beziehen sich immer nur auf die jeweilige Charge. Die Chargennummer sowie das Mindesthaltbarkeitsdatum werden daher mit veröffentlicht.

b) Freiwillige Selbstauskunft der Hersteller
Die Selbstauskunft soll den Sportlern eine Orientierung über die Möglichkeit einer Kontamination im Herstellungs-, Verarbeitungs- und Vertriebsprozess geben. Die hier veröffentlichten Angaben, wurden von einem Ansprechpartner des Unternehmens durch Unterschrift bestätigt. Sie sind von Seiten des Olympiastützpunkt Rheinland nicht verifiziert.

c) Bemerkungen des Hersteller
Die Bemerkungen der Hersteller wurden ebenso durch Unterschrift eines Ansprechpartners des Unternehmens bestätigt. Sie sind von Seiten des Olympiastützpunkt Rheinland nicht verifiziert.

* Eine  Charge bezeichnet eine Menge eines Stoffs, mit der ein Apparat, z.B. ein Rührkessel, befüllt wird. Aus einer Charge werden dann Menge x an Verpackungseinheiten gefertigt, die alle die entsprechende Chargen-Nummer haben. In der Regel erfolgt der Qualitätsnachweis chargenbezogen.