Produkt-Datenbank

Creapure®

Die Kölner Liste ist für Sportler, Trainer und Sportmediziner bereitgestellt worden, um Informationen über Produkte im Hinblick auf Doping-Gefahren zu geben. Die Kölner Liste bzw. der Olympiastützpunkt Rheinland übernehmen jedoch keine Verantwortung bei Konsum der einzelnen Produkte. Die eventuelle Verantwortung für den Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln und für das mögliche Vorhandensein von Doping-relevanten Substanzen im Körper des Sportlers liegt letztendlich immer beim Sportler selbst.

Bitte beachten:
Weder die Veröffentlichung auf der Kölner Liste noch eine negative Laboranalyse einzelner Chargen bedeuten, dass ein Produkt grundsätzlich frei von Prohormonen bzw. Anabolika oder Stimulantien ist. Es bedeutet lediglich, dass das Dopingrisiko dieses Produkts minimiert ist.

Letzte Aktualisierung 04.07.2016
Produktname Creapure®
Unternehmen AlzChem AG
Telefon: +49 (0) 8621 - 860
E-Mail: info@remove-this.creapure.de
Internet: www.creapure.de
Selbstauskunft des Herstellers

Werden von dem bzw. den Unternehmen, die am Produktionsprozess beteiligt sind auch Prohormone bzw. Anabolika produziert?
Nein

Kann im Herstellungs-, Verarbeitungs-, Vertriebsprozess ein Kontakt mit Prohormonen bzw. Anabolika ausgeschlossen werden?
Ja

Bemerkung des Herstellers

Kreatin ist eine natürliche, körpereigene Substanz. Sie spielt eine zentrale Rolle als Energietransporter und -puffer in jeder Zelle. Im Körper eines Erwachsenen befinden sich ca. 80 - 130 g Kreatin. Rund 1 - 2 % dieser Menge werden täglich abgebaut, ausgeschieden und müssen wieder aufgefüllt werden. Ein Teil kann in verschiedenen Organen synthetisiert werden. Ein weiterer Teil wird über die Nahrung aufgenommen. Kreatin ist in relevanter Menge nur in Fleisch und Fisch, nicht aber in Gemüse oder Milchprodukten enthalten.

In Studien konnte gezeigt werden, dass Kreatin die körperliche Leistung bei Schnellkrafttraining im Rahmen kurzzeitiger körperlicher Höchstbeanspruchung erhöht, sofern eine tägliche Einnahme von 3 g gewährleistet ist. Daher wurde diese gesundheitsbezogene Angabe auch von der EU zugelassen - eine von sehr wenigen für Nahrungsergänzungsmittel in einer Sport-Anwendung.

Wichtig ist jedoch nicht nur die Wirksamkeit, sondern auch die Reinheit von Kreatin. Die AlzChem AG hat ein sehr sicheres Verfahren zur Herstellung eines hochreinen Produkts entwickelt und speziell für Kreatin und diesen Prozess eine eigene Produktionsanlage in Deutschland aufgebaut. Dies gemeinsam mit regelmäßigen internen und externen Qualitätskontrollen sowie laufender gewissenhafter Analytik stellt die bestmögliche Qualität in jeder Produktionscharge sicher.

Kreatinmonohydrat von AlzChem wird unter der Marke Creapure® an namhafte Hersteller von Sporternährungsprodukten weltweit vertrieben. Viele zeigen durch Anbringen des Creapure®-Logos auf ihrer Verpackung an, dass sich in ihrem Produkt ein Inhaltsstoff bester Qualität aus nachvollziehbarer Quelle in Deutschland befindet.

Folgende Chargen sind am Zentrum für präventive Dopingforschung der DSHS Köln untersucht worden:

Datum Analyse Chargen-Nr. Haltbar bis Anabolika Stimulantien
22.11.2010 023637 24.08.2013 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
21.06.2007 707931 01.02.2010 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
28.05.2004 409 931 01.02.2007 nicht nachgewiesen keine Analyse
05.02.2004 323 132 01.08.2006 nicht nachgewiesen keine Analyse
08.01.2000 017 114 01.03.2003 nicht nachgewiesen keine Analyse
13.06.2013 300331 03.01.2016 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
17.06.2014 408231 23.03.2017 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
09.07.2015 513531 15.05.2018 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
30.06.2016 612841 07.05.2019 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen
30.06.2016 612841 07.05.2019 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen