Produkt-Datenbank

Arktis Glutamin

Die Kölner Liste ist für Sportler, Trainer und Sportmediziner bereitgestellt worden, um Informationen über Produkte im Hinblick auf Doping-Gefahren zu geben. Die Kölner Liste bzw. der Olympiastützpunkt Rheinland übernehmen jedoch keine Verantwortung bei Konsum der einzelnen Produkte. Die eventuelle Verantwortung für den Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln und für das mögliche Vorhandensein von Doping-relevanten Substanzen im Körper des Sportlers liegt letztendlich immer beim Sportler selbst.

Bitte beachten:
Weder die Veröffentlichung auf der Kölner Liste noch eine negative Laboranalyse einzelner Chargen bedeuten, dass ein Produkt grundsätzlich frei von Prohormonen bzw. Anabolika oder Stimulantien ist. Es bedeutet lediglich, dass das Dopingrisiko dieses Produkts minimiert ist.

Letzte Aktualisierung 14.06.2016
Produktname Arktis Glutamin
Unternehmen Arktis BioPharma GmbH & Co. KG
Telefon: 0049 (0)2377-8059900
E-Mail: post@remove-this.arktisbiopharma.de
Internet: www.arktisbiopharma.de
Selbstauskunft des Herstellers

Werden von dem bzw. den Unternehmen, die am Produktionsprozess beteiligt sind auch Prohormone bzw. Anabolika produziert?
Nein

Kann im Herstellungs-, Verarbeitungs-, Vertriebsprozess ein Kontakt mit Prohormonen bzw. Anabolika ausgeschlossen werden?
Ja

Bemerkung des Herstellers

Glutamin ist eine nicht-essentielle Aminosäure.
Glutamin wird vor allem zur Gewinnung von Energie vom Körper eingesetzt. Es wird besonders von Zellen benötigt, die sich schnell teilen und erneuern, wie beispielsweise von Muskelzellen während des körperlichen Trainings oder von den Zellen der Darmschleimhaut.

Folgende Chargen sind am Zentrum für präventive Dopingforschung der DSHS Köln untersucht worden:

Datum Analyse Chargen-Nr. Haltbar bis Anabolika Stimulantien
20.05.2016 L5GL0735 28.02.2018 nicht nachgewiesen nicht nachgewiesen